zurück
8. August um 19.30 Uhr in der Mechower Kirche
Das Konzertprogramm „Der singende Mann“ des Sängers und Liedermachers WOLFGANG RIECK speist sich aus vielen Einflüssen. Rieck, im mecklenburgischen Rostock geboren und aufgewachsen, bevorzugt in seinem abendfüllenden Programm Lieder, die aus poetischen Texten entstanden sind. Der Titel des Programms weist auf ein Lied, das durch eine Figur des Bildhauers Ernst Barlach angeregt wurde. Barlach’sche Plastiken sind für Wolfgang Rieck wiederholt zu dankbarer Inspiration für seine Lieder geworden.

Daneben hat die plattdeutsche Sprache mit all ihren Vorzügen der Sanglichkeit und des Humors einen wichtigen Platz in den Konzerten des Sängers. 18 Jahre lang stand er mit seinem Mitstreiter Joachim Piatkowski im Plattdeutsch-Duo PIATKOWSKI & RIECK auf den Bühnen Deutschlands. Auch als dritter Mann beim Satire/Folk-Trio LIEDERJAN aus Hamburg war er zu erleben, mit denen er zahlreiche CDs eingespielt hat.

Nicht nur eigene Texte sind bei seinen Konzerten zu hören: Sowohl Lieder nach Lyrik von Theodor Kramer, dem großen österreichischen Poeten, als auch Vertonungen nach Texten von Joachim Ringelnatz und anderen bedeutenden Lyrikern finden sich in seinen Aufführungen. Gerade mit Ringelnatz verbindet ihn eine gemeinsame Erfahrung: Die Seefahrt. Wolfgang Rieck hat in seiner Jugend den Beruf des Matrosen erlernt und bleibt diesem Metier inhaltlich auch in seinen Programmen treu.

Rieck begleitet sich in seinen Konzerten mit einer breiten Palette von Instrumenten: Gitarren, 5-String-Banjo, Ziehharmonika, Meerestrommel, Mundharmonika, Tenorhorn u.a.

Wolfgang Rieck ist vielfach für seine künstlerische Arbeit geehrt worden. Für das Lied „Vergessene Helden“, das auf seiner letzten Solo-CD zu hören ist, wurde er mit dem DEUTSCHEN LIEDERPREIS 2017 ausgezeichnet.

www.wolfgang-rieck.de

zurück